Drogist/in Ausbildung - Voraussetzungen und Einstellungstest



Eignungstest starten

Ø Dauer: 1 Minuten



Drogist/in Ausbildung - Voraussetzungen und Einstellungstest

Wer seine Ausbildung als Drogist erfolgreich beendet, findet in Drogerien oder in Drogerieabteilungen von Supermärkten oder Kaufhäusern Beschäftigung. Eine Perspektive ergibt sich für den Drogisten ebenfalls im Großhandel für pharmazeutische Produkte oder Körperpflegemittel und kosmetische Erzeugnisse. 

Welche Voraussetzungen sind notwendig?

Wer Drogist werden möchte, sollte mindestens einen ausgezeichneten Hauptschulabschluss besitzen, besser jedoch einen Realschulabschluss oder Abitur. Die persönliche Eignung ist wichtig, um erfolgreich als Drogist arbeiten zu können. Deshalb ist Interesse an biologischen und chemischen Vorgängen, Kundenberatung und Ernährungs- und Gesundheitsfragen wichtig. Das Auftreten und das Engagement des Auszubildenden sind ebenfalls wichtig, denn so grenzt er sich von den anderen Mitbewerbern positiv ab. Wer in diesem Beruf erfolgreich arbeiten möchte, sollte gerne anderen Menschen weiterhelfen, fachlich interessiert sein, einen guten Schulabschluss besitzen und kreativ sein. Genauso zeichnet Drogisten eine besondere Zuverlässigkeit bei der Arbeit aus.

Inhalte, Voraussetzungen, Einsatzorte, Schwerpunkte der Drogist Ausbildung

Der Drogist berät seine Kunden zu den Produkten und setzt hierfür sein Wissen ein, beispielsweise auf den Gebieten der Gesichts- oder Körperpflege, Düfte, dekorative Kosmetik oder Putz- und Waschmittel. Auch Fotoartikel gehören zum Sortiment, das ein Drogist kennen sollte. Während der Ausbildung lernt der Drogist, wie er Fotos ausdruckt, damit er die Kunden dabei unterstützen kann. Das so erlernte Fachwissen auf dem Gebiet der Fotografie ermöglicht es, dass der Drogist seine Kunden auch im Hinblick auf die Bildbearbeitung oder Bildauswahl beraten kann. Der angehende Drogist lernt in seiner Ausbildung alle Aufgabenbereiche kennen, die im Drogeriemarkt anfallen, zum Beispiel die Annahme von Waren oder die Präsentation der jeweiligen Produkte. Bei der Ausbildung werden auch kaufmännische und organisatorische Kenntnisse vermittelt. Ein gewisses Maß an Kreativität sollte der Drogist ebenfalls haben, denn er muss Aktionen zum Sortiment planen können. 

Weitere Informationen zur Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung liegt bei drei Jahren und bereitet den Drogisten optimal auf den Beruf vor. Wer sehr ehrgeizig lernt, kann die Ausbildung allerdings auf zwei Jahre verkürzen. Der praktische Teil trägt dazu bei, dass sich der Drogist mit dem Sortiment vertraut machen kann, der theoretische Teil unterstützt die Ausbildung zusätzlich. Der angehende Drogist sammelt immer mehr Erfahrung und Fachwissen an. Zur Ausbildung gehören auch Inhalte von Einzelhandelskaufleuten. Deshalb sind Kenntnisse in den Bereichen Beratung, Betriebsorganisation, Buchführung, Warenwirtschaft und Verkauf ebenfalls von Vorteil. Wer in einer großen und bekannten Drogerie seine Ausbildung macht, hat zusätzlich die Möglichkeit die Qualifikation zum Handelsfachwirt zu erlangen. 

Der Einstellungstest für Drogisten

Wer wissen möchte, ob er für den Beruf des Drogisten geeignet ist, hat die Möglichkeit einen speziellen Test zu machen. Oben haben wir typische Fragen rund um die Ausbildung zur/m Drogisten/in zusammengestellt.




Kommentare (0)